work in progress <<< zurück zum Hauptmenü <<<

Neben der Ölmalerei ist der Farbholzschnitt ein Schwerpunkt meiner Arbeit. Ein durchgehender Duktus von 4 Farben bestimmen die Charakteristik der Darstellung. Die Reduktion auf diese 4 Farben entstand durch das Betrachten der Vorstellung mit geschlossenen Augen. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich nur diese 4 Farbwerte, es sind, so könnte man sagen, die "inneren Farben".

Als Material für die Druckplatten dient synthetisch aufbereitetes Holz, in ähnlicher Art, wie man es von Faserplatten kennt. Der Vorteil dieser Platten liegt in der genauen Kalibrierung der Materialstärke und der Verlässlichkeit in der Bearbeitung. Nach vorangegangener Konzeptarbeit über die Zuteilung der 4 Farbwerte werden mit verschiedenen Werkzeugen die nicht druckenden Teile aus den Platten raus geschnitten. Diese Methode, die verbleibenden erhabenen Teile als Druckstock anzufertigen, nennt man den "Hochdruck", weil die druckenden Teile "hoch" liegen. Nicht weil der (Anpress)Druck, mit dem gedruckt wird hoch ist! Der Hochdruck ist gewissermaßen eine digitale Urform der Drucktechnik. die erhabenen Teile drucken vollfarbig, die unten liegenden Teile drucken gar nicht. 1 oder null also. Keine Halbtöne. Diese kann man nur durch raffinierte Rasterung oder Überlagerung von semitransparenten Farbschichten erzeugen.

Die folgenden Bilder zeigen die 4 fertig geschnittenen Druckplatten für die nächste Arbeit. In der richtigen Reihenfolge übereinander gedruckt ergeben sie den fertigen Farbholzschnitt, der wie immer eine Fahrt ins Blaue ist, weil man nie weiß, wie das Resultat aussehen wird und ob man Fehler beim Schneiden gemacht hat. Eine äußerst spannende Arbeitsmethode.

Platte Nr.1 wird anschließend mit Neapelgelb eingefärbt Platte Nr.2 wird mit Neapelgelb - Orange eingefärbt
Platte Nr.3 wird mit einem Grauton eingefärbt Platte Nr.4 wird mit Schwarz - Braun eingefärbt
dann wird im Handdruckverfahren gedruckt, - hier ist das fertige Blatt zu sehen,
das Format des Druckstockes ist 74,5 x 54 cm.
"Der Zauberer" Farbholzschnitt, Format: 74,5 x 54 cm
2010, Auflage 33 Blatt

"DIE ERSTE ZEIT"
"DIE ERSTE ZEIT", ein autobiografisches Buch von Wolfgang Tambour, handelt von Erinnerungen und Stationen auf dem Weg zum unausweichlichen Künstlerleben mit all seinen Facetten, die dem Betrachter seiner Kunstwerke üblicherweise verborgen bleiben.

Das Buch erscheint gekoppelt mit einem Holzschnitt, der ein Thema aus dem Buch zeigt: "DIE BOOTSFAHRER"


SAMMLER-EDITION 2007
„Buch und Originalgrafik“
Das Buch „DIE ERSTE ZEIT“ erscheint in gebundener Form, mit 144 Seiten und zahlreichen Abbildungen,
als nummerierte und limitierte Erstausgabe, im Set mit der Grafik „DIE BOOTSFAHRER“ in einer Auflage von 50 Stück.
Die handgedruckte Grafik zeigt einen Holzschnitt in Grautönen von 4 Druckplatten im Format 50 x 33 cm, Papier 70 x 50 cm.

Wolfgang Tambours Buch „DIE ERSTE ZEIT“ reflektiert Kindheitserinnerungen und tagebuchähnliche Aufzeichnungen
mit Episoden aus dem Leben als Lausbub, Fischer, Unterwasserjäger, Motorradfahrer, Musiker, bildender Künstler
und nicht zuletzt Familienvater. Es entspringt dem Wunsch, in der Wühlkiste von Erinnerungen zu kramen und ihr den
gebührenden Stellenwert im Leben eines Kind gebliebenen Erwachsenen zu geben.

<<< zurück zum Hauptmenü <<<